Hide-Out 2 – Volkartstrasse 22 – 80634 München
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 20:00 - 3:00 Uhr – Veranstaltungsbeginn: 21:00 Uhr

Wir müssen uns den Gegebenheiten anpassen und definitiv auf ein reines Unplugged-Programm umstellen (d.h. ohne Schlagzeug, ohne Verstärker, nur mehr Abnahme des Gesangs und evtl. akustischer Gitarren und Bässe oder ganz kleiner Verstärker möglich).

Wir freuen uns über Bewerbungen von Bands, die diese Bedingungen erfüllen.


Do, 17.8.

Normaler Kneipenbetrieb


Fr, 18.8.

Normaler Kneipenbetrieb


Sa, 19.8.

Normaler Kneipenbetrieb


B L U E S F E S T   A U F   D E M   R O T K R E U Z P L A T Z

So, 20.08. – 14 Uhr bis 22 Uhr

(Ausweichtermin 27.08.2017)

Das alljährliche Bluesfest auf dem Rotkreuzplatz findet seit mehr als einem viertel Jahrhundert statt und erreicht mittlerweile Kultstatus…
In diesem Jahr geben sich vier ganz besondere Livebands das Mikrofon in die Hand!
Veranstalter: Hide Out Blues Club, mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirksausschuß 9, das Kulturreferat München und Bang Bang! Concerts

Live:

14:00 Uhr – Hee Haw Pickin‘ Band

Die Hee Haw Pickin‘ Band ist bereits seit über 35 Jahren eine feste Größe in der deutschen Country- und Western Szene und eine stilechte Country Band mit großer Bandbreite.
Ob Bluegrass mit Banjo, Traditional Country der 50er bis 90er Jahre mit Pedal Steel Guitar, Original Texas Honky Tonk, 3 stimmiger Satz-Gesang, Western-Swing oder eigene Nummern – die Band bietet alles, was Cowboyherzen höherschlagen lässt.
Buck Owens, Waylon Jennings, Johnny Cash, Bob Wills, Merle Haggard etc. lassen grüßen. Lead Sänger Nico Röwenstrunk ist Sohn eines Pfarrers und seit frühester Kindheit Countrymusic-Fan.
Das Singen hat er unter anderem bei der Gospelsängerin Delcina Stevenson und dem kalifornischen Gesangscoach Prof. Dennis Heath gelernt.
Im November 2014 erhielt die Band den Bronzepokal beim Pullman City Country Music Award im Bereich Traditional Country.

Hee Haw Pickin Band

16:00 Uhr – Ni Sala

Mit Ni Sala betritt eine fesselnde Live-Band die Bühnen dieser Welt.
Intensiv, explosiv und wild! Live fühlt sich das nach purer Freude an die in grenzenloser Ekstase ausartet.
Seit März 2016 machen sich die 5 Jungs durch überzeugende Live-Auftritte einen Namen.
Schnell wurde das Boulevard-Fernsehen auf Ni Sala aufmerksam und so kam es dazu, dass man direkt nach dem ersten Live-Auftritt (um es genau zu nehmen im Backstageraum des Münchner Szene Rock Clubs „Strom“) für einen Pro7-Dreh gebucht wurde.
Im Zuge dessen wurde die erste Single inklusive einem Video zu „Better Walk“ veröffentlicht.
Kurz darauf schaffte es Ni Sala als „Band der Woche“ in die Süddeutschen Zeitung.
Diese beschreibt die Band in ihrem Artikel als hochbegabt.
Das Debüt-Album erschien im Mai 2017.

Ni Sala

17:30 – The Charles

Von dem stabilen Gerüst der Rhythmus-Sektion, bestehend aus Emanuel Obermeier am Schlagzeug und Maxim Frischmann am Bass, über den Gitarristen Konrad Solms, der unverkennbar eine Vorliebe für die schweren Blues-Riffs von Led Zeppelin hegt, aber ebenso den Rock’n’Roll von The Who inhaliert zu haben scheint, vervollständigt Xavier D’Arcy das Quartett, der mit seiner enorm ausdrucksstarken Stimme bereits des Öfteren mit Genregrößen wie Zeppelins Robert Plant oder Deep Purples Ian Gillan verglichen wird.
Besonders die Live-Konzerte der Band werden als „Odyssee durch den Rock n Roll Mythos“ (egoFM) beschrieben.
Sie klingen keineswegs unmodern oder rückwärtsgewandt.
Im Gegenteil: Die Jungs aus München verstehen es spielend, einem der traditionellsten Musikstile der Rockgeschichte frisches Leben einzuhauchen.
Auf dem Debütalbum „Rhythm & Fiction“ paaren sich unvergessliche Bluesrockriffs mit roher Energie, großer Leidenschaft für intensives Zusammenspiel und einer minimalen Prise 60’s Retro-Pop.

The Charles

19:00 Uhr – Marc Dorendorf plays THE BLUES

Der Münchner Gitarrist Marc Dorendorf ist seit über 25 Jahren ein fester Begriff in der Münchner Musikszene.
Seine Jimi Hendrix Konzerte, die er seit 1990 immer wieder gegeben hat, sind legendär.
Aber auch seine Pink Floyd Rezessionen zeigen die ganze Bandbreite des Ausnahme-Gitarristen.
Mit Marc Dorendorf plays THE BLUES gibt es eine Zeitreise durch den Blues und der elektrischen Gitarre mit seiner Entwicklung von den Anfängen in den 50er Jahren bis heute.

Marc Dorendorf


22.8. bis 31.08.

Geschlossen


So, 27.8.

Ausweichtermin Bluesfest (siehe 20.8.)